Niederländische Wissenschaftler erfinden Stammzell-Burger im Wert von 320.000 US-Dollar



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wissenschaftler in den Niederlanden haben einen Burger aus Rinderstammzellen kreiert

Der niederländische Wissenschaftler und Forscher Mark Post hat erfolgreich Hamburgerfleisch an der Universität von Mastricht in den Niederlanden angebaut, berichtet NBC News.

Die Kreation, die mit einer Spende von 320.000 US-Dollar finanziert wurde, gilt als Alternative für Vegetarier, die Fleisch ohne Mord zu schätzen wissen.

Die mit Spannung erwartete Verkostung findet am 5. August vor Publikum in London stattNS, und wird auf die Wissenschaft hinter der Schöpfung eingehen.

Laut der New York Times findet Post, dass der Burger „ziemlich gut“ schmeckt, obwohl diese Schlussfolgerung vor der Zugabe von tierischem Fett gezogen wurde, das ebenfalls in einem Reagenzglas hergestellt wurde.

Das Konzept, Fleisch in einer Petrischale anzubauen, könnte die Energiekosten um 40 Prozent senken; obwohl es wahrscheinlich lange dauern wird, bis das Produkt für den Massenkonsum verfügbar ist.

Sharon Palmer, eine Ernährungswissenschaftlerin auf pflanzlicher Basis und Mitarbeiterin von Meatless Monday, sagte gegenüber Clean Plate Charlie, dass sie bezweifelt, dass dies die Essgewohnheiten von Vegetariern wesentlich ändern wird, die Fleisch aus viel mehr Gründen als wegen Mordes ablehnen.



Vorherige Artikel

Hoher Westen

Nächster Artikel

Lange Lust