Du bist es nicht, Marie Kondo, ich bin es



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich versuchte mein Bestes, um meine Küche zu konMari – aber am Ende habe ich mich selbst KO(nMari) gemacht.

Jedes Produkt, das wir anbieten, wurde von unserem Redaktionsteam unabhängig ausgewählt und überprüft. Wenn Sie über die enthaltenen Links einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise Provisionen.

Ich hatte gerade dreißig Minuten damit verbracht, auf Zehenspitzen zu stehen und einen der überladensten Bereiche meiner Küche neu zu ordnen: meinen Geschirrschrank. Mit der Stimme von Marie Kondo in meinem Kopf sang ich vor mich hin: "Ching! Ching!", in der Hoffnung, dass ich irgendwie herausgefunden hatte, wie ich eine Sammlung von nicht zusammenpassenden Schüsseln, Schüsseln und Serviergeschirr, die ich in den letzten sechs Jahren angesammelt hatte, am besten aufbewahren konnte. Ich beschloss, einen von Kondos offensichtlichsten Tipps zu beherzigen: Dinge vertikal lagern, was theoretisch gut für ein breites (aber kurzes!) Schrankregal funktionieren könnte.

Als ich meine Aufgabe beendet hatte, benutzte ich ein paar Schnickschnack, um mein vertikal gestapeltes Geschirr zu buchstützen, nachdem ich ein paar Walmart-Markenteller entfernt hatte, die nicht an das "Ching!" Gefühl Kondo predigt oft. Ich fühlte mich ein wenig unsicher, meinen Schrank sanft zu schließen, aber meistens stolz und sogar bereit, einen kurzen Schnappschuss von meiner Arbeit zu machen (schließlich ist #konmari auf Insta poppin).

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was jetzt gesund bedeutet.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

Dieses Gefühl war jedoch nur von kurzer Dauer. Später am Abend riss ich meinen Schrank auf, wie ich es normalerweise mache, wenn ich nach einem Teller suche, und schickte einen meiner Lieblingssalatteller von Crate and Barrel in die Luft. Es krachte auf meinen Fuß – meinen mittleren Zeh, um genau zu sein – und der laute Strom von Obszönitäten, der aus meinem Mund brach, hätte Marie Kondo wahrscheinlich in die Berge rennen lassen, wäre sie dort gewesen.

Wie bin ich hier gelandet, hockte auf dem Boden meiner Küche, hielt einen pochenden Fuß umklammert und verfluchte eine Person, die ich noch nie getroffen hatte? Nun, genau wie viele andere Hausköche diesen Monat habe ich mich durchgerissen Aufräumen mit Marie Kondo auf Netflix. Dank sieben Episoden mit echten Makeovers, die von der Königin der Zen-Organisation erobert wurden, hatte ich am Ende ein falsches Gefühl von Tapferkeit.

Wenn du zusiehst Aufräumen, erfahren Sie, wie Marie Kondo, Autorin von vier internationalen Bestsellern, ihr Organisationshandwerk angeht.

Das Hauptprinzip der Show, in der Kondo verschiedene Familien besucht, die mit organisatorischen Problemen zu kämpfen haben, ist die KonMari-Methode. Sie organisieren Ihr Zuhause mit fünf Kategorien im Hinterkopf, darunter Kleidung, Bücher, Unterlagen, komono (was Kondo als "Sonstiges" bezeichnet) und sentimentale Gegenstände.

Diese Methode ist keineswegs neu: Kondo hat sie bereits bei ihrer Veröffentlichung verfochten Die lebensverändernde Magie des Aufräumens: Die japanische Kunst des Aufräumens und Organisierens, das in Japan und in ganz Europa ein Bestseller war, bevor es 2014 in den USA veröffentlicht wurde. Aber zuzusehen, wie Kondo ihre Worte in die Tat umsetzte, hat so viele Menschen (einschließlich mir!) Und die neu veröffentlichte Netflix-Show hat ein „kulturelles Phänomen“ hervorgebracht, wie ein Redakteur bei Esquire stellt es.

Mehr zum Organisieren und Reinigen Ihrer Küche:

Aber von all den Lektionen, die ich aus Kondos neuer Show gelernt habe – wie sich die Zeit zu nehmen, meinen unerwünschten Küchengeräten und -geräten physisch für ihren Service zu danken – die Idee, meine "komono"Gegenstände in der Küche vertikal schienen der einfachste Weg zu sein, um loszulegen. Also folgte ich pflichtbewusst Maries Führung in meiner Küche, die jede Menge Unordnung in Schränken und anderen Ecken und Winkeln verbirgt, und warf meinen gesamten Geschirrschrank auf den Boden.

Ich konzentrierte mich darauf, Dinge zu behalten, die „Freude entfachten“, und fühlte mich fantastisch, ein paar Dinge zur Seite zu legen, um sie zu spenden.

In ihrer Show schafft Kondo organisiertere Räume, indem sie kleine Kisten einbringt. Also habe ich tatsächlich eine alte Müslischachtel in einen Raum umgebaut, um meine Müslischalen zu halten, die vertikal gestapelt wurden. Aber hier hörte die Magie auf. Ich scheiterte kläglich an der Konmari-Methode und hatte am Ende einen stumpfen Zeh.

Ich mache Marie nicht für mein Unglück verantwortlich. Vielleicht versuche ich in Zukunft sogar, meine Küche wieder zu organisieren. Aber viele von Maries Tipps, vor allem in ihrer neuen Netflix-Serie, sind weit mehr ambitioniert als realistisch. Die Idee, meine Teller so zu organisieren, wie sie es in einem bestimmten Schrank in der Episode "Downsizers" tut, blieb mir hängen, obwohl sie sich wirklich darauf konzentrierte, den Schrank so zu organisieren, dass er alltägliche Gegenstände so zugänglich wie möglich macht. Was für den einen funktioniert hat, wird für den anderen nicht funktionieren.

Marie Kondo demonstriert eine Technik in Episode 4, "The Downsizers". Bild mit freundlicher Genehmigung von Netflix.

Und oft, wie Sie erfahren werden, wenn Sie in Aufräumen hineingezogen werden, erfordern Maries beste Lösungen oft, dass Sie es tun Kaufen etwas anderes – ein Ausflug zu Michael's für einen 6-Zoll-Catchall oder ein Drahtgestell für Glaswaren. Es erfordert Planung und zusätzliches Geld, was für die meisten eine verständliche Hürde ist.

Die Menschen, die Marie Kondo wirklich verändert haben, sind diejenigen, die ihren Geist zu Herzen nehmen und ein bestimmtes System finden, das für sie funktioniert – während ich, ach so ungeduldig, einfach versucht habe, das zu kopieren, was ich gesehen habe, aber noch nicht wirklich gelernt habe . Wenn Sie sich dafür entscheiden, Kondos Netflix-Show zu sehen oder eines ihrer Bücher zu lesen, müssen Sie sich Ihrem Zuhause mit einem offenen Geist und der KonMari-Methode nähern, um Sie zu führen. Es gibt hier keine "Hacks", die ihr stehlen könnt, meine Freunde.


Marie Kondo: So beseitigen Sie sentimentalen Durcheinander

Die sehr persönlichen Dinge in unseren Häusern sind am schwersten zu verlieren, aber wenn sie nicht „Freude in deinem Herzen wecken“, sagt Marie Kondo, solltest du sie loswerden. Hier verrät sie uns sieben Wege, um effektiv mit den Trümmern des Familienlebens umzugehen

Zuletzt geändert am Mi 23 Sep 2020 15:55 BST

Selbst wenn Sie gut darin sind, die Unordnung aus Ihrem Zuhause zu räumen, sind die sentimentalen Dinge immer am schwierigsten zu verschieben: Was tun Sie? tun mit diesen Schmierereien, die Ihr jetzt 15-Jähriger im Alter von drei Jahren gemacht hat, oder alle Muttertagskarten, die Sie jemals erhalten haben, oder diese Kisten mit Kleinigkeiten, die nach dem Tod Ihrer Eltern aus dem Haus geborgen wurden?

Die große Angst, die wir alle haben, sagt Unordnungs-Guru Marie Kondo, ist, dass wir, wenn wir diese Gegenstände wegwerfen, irgendwie die wertvollen Erinnerungen und das Vermächtnis verlieren, die damit verbunden sind. Nicht so, sagt die japanische Bestsellerautorin: Wahrhaft kostbare Erinnerungen gehen auch dann nicht verloren, wenn man damit verbundene Dinge wegwirft.

Hier enthüllt sie die Geheimnisse, um effektiv mit dem herzergreifenden Abfall des Familienlebens umzugehen: den Stoff, von dem wir uns nicht trennen können, von dem wir wissen, dass wir ihn nicht weiter verstecken können.

1. Konzentrieren Sie sich nicht darauf, was Sie wegwerfen, sondern darauf, was Sie behalten möchten

Wenn wir eine Räumung haben, neigen die meisten von uns dazu, sich auf das zu konzentrieren, was wir wegwerfen werden. Kondos Ansatz ist das Gegenteil: Sie sagt, wir sollten uns stattdessen auf das konzentrieren, was wir behalten werden. Der Grund ist einfach: Es gibt so viele Dinge von sentimentalem Wert, aus unserem eigenen Leben, aus dem Leben unserer Kinder und aus dem Leben unserer Eltern/Großeltern, dass es eine zu große Aufgabe ist, darüber nachzudenken, was man wegwerfen soll.

2. Fragen Sie sich bei jedem Objekt: Entfacht es Freude in meinem Herzen?

Dies ist die zentrale Botschaft von Kondos Glaubensbekenntnis: Der Lackmustest, ob ich es behalten soll oder nicht, besteht darin, sich selbst zu fragen, ob dieses Objekt (was auch immer es ist) Freude in meinem Herzen entfacht? Um dies herauszufinden, müssen Sie das Objekt berühren und sehen, welche Reaktion es in Ihnen hervorruft.

„Halten Sie jeden Gegenstand in Ihren Händen, so nah wie möglich an Ihrem Herzen“, sagt sie. „Und dann achte genau darauf, wie dein Körper reagiert. Wenn etwas Freude entfacht, sollten Sie einen kleinen Nervenkitzel durch Ihren Körper spüren, als ob Ihr Körper sich langsam aufrichtet, um den Gegenstand zu treffen und ihn sogar zu umarmen.“

Jedes solche Objekt hat einen Platz in Ihrem Leben, sagt Kondo. Und wenn Sie einmal vom Freudenfunken überzeugt sind, sollten Sie einen Gegenstand selbstbewusst festhalten können. Sie müssen sich nicht mehr entschuldigen, es zu behalten: Sie haben sich selbst bewiesen, dass es Ihnen wichtig ist. Aber die meisten Gegenstände in Ihrem Leben werden diese Freude nicht entfachen – und von diesen sollten Sie sich wieder mit Zuversicht trennen, weil Sie wissen, dass sie nicht genug bedeuten, um daran festzuhalten.

3. Stellen Sie sicher, dass Sie sich richtig für ein Aufräumen einsetzen

Es ist entscheidend, sagt Kondo, dass man nicht mit dem Aufräumen beginnt, bis man sich richtig engagiert.

„Wenn Sie sich nicht wirklich engagieren, werden Sie höchstwahrscheinlich entmutigt oder abgelenkt, bevor Sie Ihre Aufräumfahrt beenden“, sagt sie.

Darüber hinaus sind sentimentale Gegenstände in der Tat die letzte Unordnung, die Sie beseitigen sollten: Kondo empfiehlt, „Ihre Aufräummuskeln zu trainieren, indem Sie in einer bestimmten Reihenfolge aufräumen und mit den Kategorien von Gegenständen beginnen, die normalerweise einfacher sind als sentimentale Gegenstände“. Aufräumen müsse man, sagt sie, nach Kategorie, nicht nach Ort oder Raum. „Ihre Ordnung sollte in dieser Reihenfolge sein: Kleidung, Bücher, Papiere, komono (Sonstiges) und dann – und nur dann – bist du bereit für deine sentimentalen Gegenstände.“

4. Lass niemals Sachen in Kisten bei deinen Eltern liegen oder schicke sie ihnen

Auf keinen Fall sollte man laut Kondo Kisten mit sentimentalen Gegenständen ins Elternhaus schicken – und auch Gegenstände, die dort lange nach dem Auszug schmachten, nicht ignorieren. Warum nicht? Weil du ganz einfach das Leben deiner Eltern vermüllt – und das ist unfair. Unmengen von deinen Sachen im Haus deiner Eltern zu haben, macht es für sie viel schwieriger, ihr eigenes Haus in Ordnung zu bringen, was viele Menschen gerne tun möchten, wenn sie älter werden. Außerdem, sagt Kondo, werden die nach Hause geschickten Kartons nie wirklich geöffnet.

5. Machen Sie einen Plan, wie Sie sich um die wertvollen frühen Dinge aus dem Leben Ihrer Kinder kümmern können

Das erste Babygrow-Kunstwerk, das er aus seinem ersten Semester im Kindergarten mit nach Hause gebracht hat, die Muttertags- und Vatertagskarten, die sie für Sie gemacht hat, als sie in der Grundschule war. Dies sind die einfachen Dinge, über die Sie sich entscheiden können. Der Trick, sagt Kondo, besteht darin, sie nicht nur zu behalten, sondern sie so zu präsentieren, dass sie Ihnen im täglichen Leben Freude bereiten – und auch anderen, die Ihr Zuhause besuchen. Babykleidung, sagt sie, kann als Kunst präsentiert, in einen Rahmen gehängt oder kreativ präsentiert werden. „Wenn du sie in eine Schublade steckst und denkst: ‚Vielleicht komme ich eines Tages wieder zu ihnen‘, dann bezweifle ich, dass sie Freude in dir auslösen und sie entziehen anderen Dingen Energie, die dir Freude bereiten“, sagt sie .

Wenn Sie instinktiv mehr von den Kunstwerken Ihrer Kinder behalten möchten, als machbar ist, können Sie immer Fotos davon machen, bevor Sie sie wegwerfen. Eine andere Taktik besteht darin, zu entscheiden, wie viele Gegenstände Sie behalten möchten, und sich an diese Anzahl zu halten. Und natürlich lässt sich die Kunst Ihrer Kinder am besten ausstellen: an die Wand hängen, Stücke einrahmen, von denen Sie hoffen, dass sie lange halten, mit den Besuchern teilen. Und wenn es an der Zeit ist, es wegzuwerfen, sagt Kondo, sollten Sie ihm dafür danken, dass es Ihrem Kind beim Wachsen geholfen hat, und es ohne Schuldgefühle gehen lassen.

6. Verabschieden Sie sich von wertvollen Gegenständen, die Ihren toten Eltern oder Großeltern gehörten

Wenn ein Gegenstand keine Freude mehr auslöst, aber eine sentimentale Verbundenheit damit verbunden ist, sollten Sie sich immer so verabschieden, dass er respektiert, was er in der Vergangenheit für jemanden in Ihrer Familie bedeutet hat. Wenn es sich um einen Gegenstand handelt, von dem Sie wissen, dass er für einen verstorbenen Elternteil oder Großelternteil wichtig und bedeutungsvoll war, oder wenn er ihn für Sie repräsentiert, sagt Kondo, dass Sie ihm für den Dienst danken sollten, den er geleistet hat und die Rolle, die er im Leben Ihrer Familie gespielt hat . „Einem Gegenstand aufrichtig zu danken, wird jegliche Schuldgefühle deutlich reduzieren oder sogar beseitigen, wenn man sich entscheidet, dass man ihn nicht mehr zu Hause hat“, sagt sie. „Ich verstehe, dass es für manche Leute seltsam erscheinen mag, sich bei Gegenständen zu bedanken, aber wenn Sie es versuchen, werden Sie von seiner Wirksamkeit überrascht sein. Wenn Sie einen Gegenstand länger behalten, als er Ihnen Freude bereitet, wird dies nur die Sorgfalt und Wertschätzung verringern, die Sie für die anderen Gegenstände in Ihrem Leben empfinden.“

7. Gemeinsam als Familie aufgeräumt fotografieren

Das Aufräumen der Fotos Ihrer Familie sollte der letzte Schritt auf Ihrer Reise sein, um die sentimentale Unordnung in Ihrem Zuhause zu beseitigen, sagt Kondo. Sie empfiehlt Ihnen, alle Fotos zu sammeln, die Sie im Haus haben: Entfernen Sie sie aus ihren Alben. Legen Sie anschließend alle Fotos entsprechend dem Jahr oder Zeitraum, in dem sie aufgenommen wurden, auf den Boden. Der Trick bei Fotos besteht darin, bereit zu sein, alle ähnlichen oder Szenen loszulassen, an die Sie sich nicht wirklich erinnern. Wenn Sie mehrere Fotos vom selben Tag haben, wählen Sie nur das beste aus. Die grundlegende Herangehensweise an Negative, sagt Kondo, ist einfach: Werde sie alle los. Eine weitere gute Faustregel lautet: Halten Sie nur Bilder fest, auf denen Sie oder die Person, die Ihnen wichtig ist, gut aussieht.

Bei digitalen Daten gelten die gleichen Prinzipien: Wählen Sie, was Sie behalten möchten, nicht, was Sie verwerfen möchten – Sie werden die Arbeit nie beenden, sagt Kondo, wenn Sie versuchen, zu entscheiden, welche Sie löschen möchten, wenn es so viele Möglichkeiten gibt. Sie schlägt vor, dass Sie zunächst einen neuen Ordner auf Ihrem Computer erstellen und dann alle Bilder, die Sie behalten möchten, in diesen Ordner verschieben.

Das Aussortieren von Fotos ist für Kondo der wohl glücklichste Aufräumjob aller Zeiten – vor allem, wenn man es als ganze Familie macht, möglichst generationenübergreifend. Wenn Sie gemeinsam über Ihre Erinnerungen lachen und sprechen, wird es Spaß machen – und Bilder Ihrer Familie über viele Jahre und vielleicht Generationen hinweg zu sehen, wird Ihnen helfen, Ihre Geschichte zu verstehen und eine Anerkennung für das zu geben, was jede Generation getan hat für den nächsten, all die besonderen Tage, die gewöhnlichen Tage, die großen Anlässe: die Geburten und die Verstorbenen und die verschiedenen Orte, an denen ihr alle gelebt und Urlaub gemacht habt. Und was es bietet, ist das, was alle Aufräumarbeiten bieten sollten: die Chance, wundervolle Erinnerungen zu erleben und Ihre Familiengeschichte zu respektieren und zu ehren, während Sie Ihr Leben in Ordnung bringen, damit Sie die Gegenwart mit den Dingen füllen können, die Ihnen wichtig sind und die Sie bringen Glück im Moment.


Kann die Marie Kondo Methode hochsensiblen Menschen helfen?

Um das herauszufinden, habe ich unsere Facebook-Community über 21.000 HSPs gefragt, was sie von Marie Kondo und ihrem Ansatz halten.

Viele der Antworten waren positiv. Im Allgemeinen empfinden hochsensible Menschen aufgeräumte Orte als beruhigend. Einige drückten sogar ihre Liebe zu "leeren" oder fast leeren Räumen aus, die ein Gefühl von Ruhe und Ordnung vermitteln. Und bei den meisten HSPs stellt sich heraus, dass das Gegenteil – überfüllte oder überfüllte Räume – sie tatsächlich ängstlich macht.

Und es können nicht nur HSPs sein. Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass Unordnung im Allgemeinen die Angst bei Menschen erhöht – und sogar zu anderen ungesunden Gewohnheiten führt, wie z.

Mit anderen Worten: Wenn Ihr Raum sehr wie ein Labyrinth aussieht – oder ein Schrotthaufen – wird Ihr Verhalten wie das Herumfummeln durch ein Labyrinth (oder eine Behandlung) du selbst wie Schrott).

Und da HSPs die Dinge tief spüren, wäre es sinnvoll, dass die Angst vor Unordnung auch auf sie einen übergroßen Einfluss hätte.

Nehmen Sie diese Erklärung von einem HSP namens Mia, zum Beispiel:

“Ich mag saubere und aufgeräumte Räume. Clutter fühlt sich klaustrophobisch an. Allein der Gedanke daran lässt meinen Körper reagieren. Ich denke, manche Leute nehmen ihren Rat persönlich. Sie sagt, behalte, was dir Freude bereitet. Ich denke, das ist ein ziemlich guter Rat. Ich meine, warum ein Haus voller Mist haben, der uns keine Freude macht? Ich denke, bei ihrer Methode geht es nicht nur darum, einen aufgeräumten Raum zu haben, sondern auch um die Energie, die uns der Raum gibt.”

Eine andere HSP, Heather, drückt es einfach aus:

Ordnung macht mir Freude, Deshalb liebe ich Marie Kondo und ihre sanften Aufräumtipps. Ich liebe besonders ihre ‘Erlaubnis’, Dinge loszuwerden, die ich nicht liebe. Es ist wirklich in Ordnung, auch wenn es dir jemand gegeben hat.”

“HSPs mögen das Ergebnis einer großen Entrümpelung, aber der Weg dorthin ist überwältigend.”


Das Haus von Marie Kondo hat keinen festgelegten Einrichtungsstil

Während Marie Kondo in Japan aufgewachsen ist, hat die Aufräum-Guru ihr Organisationstalent nach Kalifornien gebracht. Kondo, die glaubt, dass Dinge weggeworfen werden sollten, wenn sie nicht mehr "Freude auslösen", erklärte in einem Q&A auf ihrem Blog: "Ich ziehe normalerweise einmal im Jahr um. Mein Mann und ich leben seit anderthalb Jahren in einem Haus halb!"

Kurz vor der Premiere ihrer Netflix-Serie im Januar 2019 zog Kondo mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in ein Haus in Los Angeles (über die Los Angeles Zeiten). Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die acht Familien, die in der ersten Staffel der Serie zu sehen waren, alle in Kalifornien leben.

Aufgrund des minimalistischen Reinigungsansatzes von Kondo, wie er in ihrer Serie zu sehen ist, ist es leicht anzunehmen, dass auch Marie Kondos Zuhause minimalistisch ist. Dies ist jedoch nicht genau der Fall. Im Interview mit Elle Dekor Im Januar 2019 erklärte die Queen of Clean: "Ich habe keinen bestimmten Einrichtungsstil, aber eine Sache, die ich in meinem Haus gerne pflege, ist eine sehr gereinigte Umgebung." Die "gereinigte Umgebung" beinhaltet, frische Luft in ihr Zuhause zu lassen, Kristalle in verschiedenen Räumen des Hauses zu platzieren und Salz in verschiedenen Räumen als Teil einer japanischen Tradition zu verteilen.


Du bist es nicht, Marie Kondo, ich bin es

Ich hatte gerade dreißig Minuten damit verbracht, auf Zehenspitzen zu stehen und einen der unübersichtlichsten Bereiche meiner Küche neu zu ordnen: meinen Geschirrschrank. Mit der Stimme von Marie Kondo in meinem Kopf sang ich vor mich hin: "Ching! Ching!", in der Hoffnung, dass ich irgendwie herausgefunden habe, wie ich eine Sammlung von nicht zusammenpassenden Geschirr, Schüsseln und Serviergeschirr, die ich in den letzten sechs Jahren angesammelt habe, am besten lagern kann. Ich beschloss, einen der offensichtlichsten Tipps von Kondo&aposs zu beherzigen: Dinge vertikal lagern, was theoretisch gut für ein breites (aber kurzes!) Schrankregal funktionieren könnte.

Als ich meine Aufgabe beendet hatte, benutzte ich ein paar Schnickschnack, um mein vertikal gestapeltes Geschirr zu buchstützen, nachdem ich ein paar Walmart-Markenteller entfernt hatte, die das "Ching!"-Gefühl hervorriefen, das Kondo oft predigt. Ich fühlte mich ein wenig unsicher, meinen Schrank sanft zu schließen, aber meistens stolz und sogar bereit, einen kurzen Schnappschuss von meiner Arbeit zu machen (schließlich ist #konmari auf Insta poppin&apos).

Dieses Gefühl war jedoch nur von kurzer Dauer. Später am Abend riss ich meinen Schrank auf, wie ich es normalerweise mache, wenn ich nach einem Teller suche, und schickte einen meiner Lieblingssalatteller von Crate and Barrel in die Luft. Es krachte auf meinen Fuß – meinen mittleren Zeh, um genau zu sein – und der laute Strom von Obszönitäten, der aus meinem Mund brach, hätte Marie Kondo wahrscheinlich in die Berge rennen lassen, wäre sie dort gewesen.

Wie bin ich hier gelandet, hockte auf dem Boden meiner Küche, hielt einen pochenden Fuß umklammert und verfluchte eine Person, die ich nie getroffen hatte? Nun, genau wie viele andere Hausköche diesen Monat habe ich mich durchgerissen Aufräumen mit Marie Kondo auf Netflix. Dank sieben Episoden mit echten Makeovers, die von der Königin der Zen-Organisation erobert wurden, hatte ich am Ende ein falsches Gefühl von Tapferkeit.

Wenn du zusiehst Aufräumen, erfahren Sie, wie Marie Kondo, Autorin von vier internationalen Bestsellern, ihr Organisationshandwerk angeht.

Das Hauptprinzip der Show, in der Kondo verschiedene Familien besucht, die mit organisatorischen Problemen zu kämpfen haben, ist die KonMari-Methode. Sie organisieren Ihr Zuhause mit fünf Kategorien im Hinterkopf, darunter Kleidung, Bücher, Unterlagen, komono (was Kondo als "Verschiedenes" bezeichnet) und sentimentale Gegenstände.

Diese Methode ist keineswegs neu: Kondo hat sich schon bei ihrer Veröffentlichung dafür eingesetzt Die lebensverändernde Magie des Aufräumens: Die japanische Kunst des Aufräumens und Organisierens, das in Japan und in ganz Europa ein Bestseller war, bevor es 2014 in den USA veröffentlicht wurde. Aber zuzusehen, wie Kondo ihre Worte in die Tat umsetzte, hat so viele Menschen (einschließlich mir!) Und die neu veröffentlichte Netflix-Show hat ein „kulturelles Phänomen“ hervorgebracht, wie ein Redakteur bei Esquire stellt es.

Mehr zum Organisieren und Reinigen Ihrer Küche:

Aber von all den Lektionen, die ich aus der neuen Show von Kondo gelernt habe – wie sich die Zeit zu nehmen, meinen unerwünschten Küchengeräten und -geräten physisch für ihren Service zu danken – die Idee, meine "komono" Gegenstände in der Küche vertikal schienen der einfachste Weg zu sein, um loszulegen. Also folgte ich pflichtbewusst Marie&aposs Führung in meiner Küche, die jede Menge Durcheinander in Schränken und anderen Ecken und Winkeln verbirgt, und warf meinen gesamten Geschirrschrank auf den Boden.

Ich konzentrierte mich darauf, Dinge zu behalten, die „Freude entfachten“, und fühlte mich fantastisch, ein paar Dinge zur Seite zu legen, um sie zu spenden.

In ihrer Show schafft Kondo organisiertere Räume, indem sie kleine Kisten einbringt. Also habe ich tatsächlich eine alte Müslischachtel in einen Raum umgebaut, um meine Müslischalen zu halten, die vertikal gestapelt wurden. Aber da hörte die Magie auf. Ich scheiterte kläglich an der Konmari-Methode und hatte am Ende einen stumpfen Zeh.

Ich gebe Marie nicht die Schuld für mein Unglück. Vielleicht versuche ich in Zukunft sogar, meine Küche wieder zu organisieren. Aber viele von Marie&aposs Tipps, vor allem in ihrer neuen Netflix-Serie, sind weit mehr ambitioniert als realistisch. Die Idee, meine Teller so zu organisieren, wie sie es in einem bestimmten Schrank in der Episode "Downsizers" tut, blieb mir hängen, obwohl sie sich wirklich darauf konzentrierte, den Schrank so zu organisieren, dass er alltägliche Gegenstände so zugänglich wie möglich macht. Was für den einen funktioniert hat, hat für den anderen funktioniert.

Und oft, wie Sie lernen, wenn Sie in Aufräumen hineingezogen werden, erfordern Maries beste Lösungen oft, dass Sie es tun Kaufen etwas anderes – eine Reise zu Michael&aposs für einen 6-Zoll-Catchall oder ein Drahtgestell für Glaswaren. Es erfordert Planung und zusätzliches Geld, was für die meisten eine verständliche Hürde ist.

Der Container Store war heute VERPACKT und ich denke wir wissen alle warum

— Angela Lashbrook (@lemonsand) 5. Januar 2019

Die Menschen, die Marie Kondo wirklich verändert haben, sind diejenigen, die in der Lage sind, ihren Geist zu beherzigen und ein bestimmtes System zu finden, das für sie funktioniert – während ich, ach so ungeduldig, einfach versucht habe, das zu kopieren, was ich gesehen habe, aber noch wirklich gelernt habe . Wenn Sie sich entscheiden, Kondo&aposs Netflix-Show zu sehen oder eines ihrer Bücher zu lesen, müssen Sie sich Ihrem Zuhause mit einem offenen Geist und der KonMari-Methode nähern, um Sie zu führen. Es gibt hier keine "hacks" die ihr stehlen könnt, meine Freunde.

Was mich betrifft, werde ich als nächstes versuchen, meine T-Shirts vertikal zu falten (zumindest kann ich mich dort verletzen). Netflix—rufen Sie mich an?


Die Organisationsmethode, die sich darauf vorbereitet, KonMari . zu ersetzen

Fotografie von Jessica Antola

Zuerst war da Marie Kondo, die uns bat, nur Dinge zu behalten, die Freude bereiten. Dann kamen Clea und Joanna von The Home Edit, die das Sortieren unserer Bücher nach Farben und das Einkaufen unserer Vorratskammern offiziell zur Sache machten. Was kommt als nächstes? Machen Sie sich bereit, von innen nach außen zu organisieren.

Im Jahr 2021 gehen wir davon aus, dass die gesamte Branche tiefer geht. Das Entrümpeln Ihres Hauses wird zu einer mentalen Übung ebenso wie zu einer körperlichen. Denn wenn wir ehrlich sind, ist es einfach nicht realistisch, jeden einzelnen Gegenstand in Ihrem Haus zu haben, der Freude macht (macht Nagelknipser jemanden schwindelig?), und nicht alle Bücherregale können Instagram-würdig sein. Aber das bedeutet nicht, dass Ihr Zuhause nicht zusammengebaut ist.

Das Aufräumen Ihres Hauses erfordert mehr als nur niedliche Behälter und Aufbewahrung unter dem Bett – es beinhaltet einen ganzheitlichen Blick auf Ihr Leben. Faith Roberson, eine in New York City ansässige Organisatorin, sieht aus erster Hand, wie emotional der Prozess der Säuberung sein kann, und so machte sie nach zwei Jahren Arbeit auch ihre Zertifizierung als Life Coach. „Wir sind nicht die Art von Organisatoren, die reinkommen, Sie gehen, und wir machen alles“, sagt sie. „Es ist wichtig, dass der Kunde Teil des Prozesses ist. Wir nennen es gerne Seelenarbeit.“

Mit freundlicher Genehmigung von Organisieren mit Glauben

Ein Termin mit Roberson kann schnell voller Gefühle werden. „Ich sage meinen Kunden immer, dass ihre Sachen ein Kompass sind und sie zu Orten in sich selbst führen, die Akzeptanz, Heilung, Unterstützung, Mitgefühl und Vergebung brauchen“, sagt sie. „Sobald sich die Menschen mit sich selbst versöhnt haben, ist es für sie einfacher, ein Objekt anzuschauen und zu sagen: ‚Okay, das ist es‘, im Gegensatz zu ‚Das ist es, was es repräsentiert‘.“ Zum Beispiel ein alter Der Konzertkartenstummel nimmt vielleicht nicht viel Platz in Ihrem Zimmer ein, aber wenn es von einer Show stammt, die Sie mit Ihrem Ex gesehen haben, könnte es sich in Ihrem Kopf niederlassen, und es könnte daher an der Zeit sein, es loszulassen.

Die gleiche Idee gilt für Kleidung, sagt Kelci Nienhuis, Gründer von Get Taylored, einem Kleiderschrank-Styling-Service in New York City. In ihren Bewertungen mit Kunden stellt sie viele Fragen, warum bestimmte Kleidungsstücke eine Bedeutung haben. „Ich kann supersentimental sein, also verstehe ich es, aber du musst wirklich ehrlich zu dir selbst sein, oder? Genau genommen Haben Sie den Platz, um ein Hilfsmittel aufzubewahren? Bewerten Sie als Nächstes die Wahrscheinlichkeit, dass Sie das Kleidungsstück jemals tragen werden“, sagt sie. Wenn beide Antworten ja sind, sagt Nienhuis, dass Sie daran festhalten können – aber Ihre Wächter auf fünf begrenzen.

Und wenn es an der Zeit ist, etwas loszulassen, schlägt sie vor, ein Foto davon zu machen oder ein Tagebuch darüber zu schreiben, warum es für Sie besonders war, bevor Sie sich trennen. „Denken Sie daran, dass es nicht traurig sein muss, etwas in einen Konsignationsladen zu bringen oder zu spenden“, sagt sie. "Denken Sie darüber nach, wie sich das Stück bei jemand anderem fühlen wird."

Mit freundlicher Genehmigung von Organisieren mit Glauben

Auch Jeni Aron, eine weitere in New York City ansässige Organisatorin, die derzeit Psychologie studiert, um eine lizenzierte Therapeutin zu werden, sieht auch den Zusammenhang zwischen dem Zuhause der Menschen und ihrer psychischen Gesundheit. „Ihre Kommunikation mit Ihrem Zuhause wird sich auf andere Beziehungen in Ihrem Leben auswirken“, sagt sie. „Wenn Sie verstreut sind und Ihre Schlüssel und Ihre Brieftasche nicht im Auge behalten können oder nicht wissen, wo Ihr Lieblingspullover ist, wird diese Art von Angst auch außerhalb Ihres Raums getragen.“

Volle Transparenz: Wenn Sie die Arbeit intern erledigen, kann dies zu einem anderen Ergebnis führen, als Sie es online gewohnt sind, wo farbcodierte Müllschubladen und dekantierte Trockenwaren dominieren. „Es geht darum, einen Raum zu schaffen, der komfortabel ist und einen nicht daran hindert, das zu tun, was man im Leben tun möchte“, sagt Aron. „Und das kann bei jedem anders aussehen. Es wird nicht alles um ein Regenbogen-Bücherregal gehen.“

Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie Ihre Gewürze nicht mit kursiven Schriftaufklebern gekennzeichnet haben. „Lass mich dir sagen, es geht nicht um Instagram“, sagt Roberson. „Organisation ist zu einer Inszenierung geworden, die die Menschen von einem authentischen Raum wegführt.” Stattdessen geht es darum, einen funktionalen Raum zu schaffen, der sich auch gut anfühlt. Und das ist etwas, das weder zum Guten noch zum Schlechten in einem Social-Media-Beitrag festgehalten werden kann.


So macht Marie Kondo Ihre Küche

Da Ihre Bewegungsfreiheit aufgrund der COVID-19-Pandemie immer noch weitgehend eingeschränkt ist, haben Sie möglicherweise zusätzliche Zeit. Warum verwenden Sie es nicht, um die KonMari-Methode in Ihrer Küche anzuwenden?

Was ist die KonMari-Methode?

Die KonMari-Methode ist ein sechsstufiges System, um Ihr Zuhause zu vereinfachen und zu organisieren. Es wurde von der Organisationsberaterin Marie Kondo entwickelt und in ihrem Buch beschrieben Die lebensverändernde Magie des Aufräumens.

So wenden Sie die KonMari-Methode in Ihrer Küche an

Die KonMari-Methode besteht aus sechs Schritten, die auf Ihren gesamten Wohn- oder Arbeitsbereich angewendet werden können. Wir haben uns entschieden, Marie Kondos Methode auf die Küche anzuwenden, weil dies unser Lieblingsraum im Haus ist und wir alle so viel Zeit dort verbracht haben!

1. Verpflichte dich zum Aufräumen

Entrümpeln muss zunächst ein mentaler Prozess sein. Sie müssen absolut sicher sein, dass Sie mental darauf vorbereitet sind, alles loszuwerden, was keine „Freude“ (siehe Punkt 6) auslöst oder eine Art Gebrauchsfunktion bietet. Planen Sie dann genügend Zeit ein, damit Sie jeden Artikel in Ihrer Küche methodisch und systematisch bewerten können. Versuchen Sie, sich regelmäßig Zeit zum Entrümpeln zu nehmen.

2. Stellen Sie sich Ihren idealen Lebensstil vor

Wie sind deine Tage? Beginnen Sie den Morgen mit Kaffee und Toast? Vielleicht möchten Sie dann Ihren Toaster und Wasserkocher im selben Bereich aufbewahren. Packen Sie Sandwiches für die Kinder und Mittagessen für sich selbst ein? Dann sollten Sie in Erwägung ziehen, Sandwichbeutel und Lunchboxen in derselben Schublade aufzubewahren. Wenn Sie zum Abendessen ein Glas Rotwein genießen, stellen Sie die Weingläser in die Nähe Ihres Weinregals.

Überlege auch, wie dein Leben aussehen soll. Möchten Sie mehr unterhalten? Erleichtern Sie in diesem Fall den Zugang zu Ihrem hübschen Geschirr. Möchten Sie, dass die Kinder mehr in die Essenszubereitung einbezogen werden? Erleichtern Sie ihnen den Zugang zu ungefährlichen Gegenständen wie Löffel oder Spachtel.

3. Erstes Beenden des Verwerfens

Gehen Sie nun jede Ihrer Schubladen und Schränke durch, um zu sehen, welche Gegenstände nicht zu Ihrem geistigen Bild gehören. Viele von uns speichern Gadgets, die wir entweder aus einer Laune heraus gekauft oder als Geschenk erhalten und nie benutzt haben. Fragen Sie sich: Brauchen Sie wirklich einen Zwiebelschneider oder würde Ihnen ein hochwertiges Kochmesser die Arbeit abnehmen? Entsorgen Sie alle Gegenstände, die Sie im letzten Jahr nicht verwendet haben. Doch bevor man es kurzerhand beiseite wirft, sagt Marie Kondo, dem Artikel zu danken, dass er seinen Zweck erfüllt hat und ihn bewusst loszulassen.

4. Aufräumen nach Kategorie, nicht nach Standort

Arbeiten Sie Ihre Küche nach Gegenständen und nicht nach Bereichen durch. Egal, ob Sie zum Beispiel Messer auf Ihrer Theke auslegen und Gabeln in eine Schublade legen, bewerten Sie alle Besteckteile gleichzeitig. Bringen Sie Küchenutensilien mit, die in anderen Teilen des Hauses (einschließlich Garage oder Abstellraum) aufbewahrt werden können. Auf diese Weise haben Sie einen klaren Überblick über alle Artikel, die Sie besitzen.

5. Folgen Sie der richtigen Reihenfolge

Marie Kondo glaubt, dass Sie zuerst die einfachsten Dinge organisieren sollten. Ihre Bestellung sind Kleider, Bücher, Papiere, komono (oder sonstige Gegenstände) und schließlich sentimentale Gegenstände. Sie können dieselbe Reihenfolge in Ihrer Küche befolgen, aber die Kleidung durch Gegenstände wie Geschirrtücher und Schwämme und Bücher durch Kochbücher ersetzen.

6. Fragen Sie sich, ob es „Freude macht“

Bei der Methode von Marie Kondo geht es nicht nur um die praktische Seite. Wir alle neigen dazu, auf dem Weg sentimentale Gegenstände zu sammeln, und diese Methode fordert Sie keineswegs auf, Gegenstände wegzuwerfen, die schöne Erinnerungen an eine besondere Reise oder Person wecken. Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung, ob Sie einen Gegenstand behalten oder wegwerfen möchten, nicht nur, ob er einem praktischen Zweck dient. Fragen Sie sich auch, ob es Freude macht. Wenn dies der Fall ist, prüfen Sie, ob Sie es anders verwenden können. Könnten Sie dieses hübsche marokkanische Geschirrtuch, das beim Abtrocknen des Geschirrs zu Schlieren neigt, einrahmen und aufhängen?

Befolgen Sie diese sechs Schritte und Sie haben garantiert eine ordentliche, organisierte Küche, in der jeder gerne unter Quarantäne gestellt werden würde!


Warum müssen wir Unordnung loswerden?

Unordnung ist ein großes Problem unserer modernen Gesellschaft. Konsum- und Deal-Sites lassen uns mehr kaufen, als wir brauchen, und wir scheinen nicht annähernd so viel Zeit damit zu verbringen entrümpeln wie wir einkaufen!

Und wenn unser Haus ein geschäftiges Chaos ist, beeinflusst dies unseren Geist, unsere Kreativität und unser Wohlbefinden. Daher ist es äußerst wichtig geworden, dass wir mit unserem physischen Chaos umgehen, um eine positive Einstellung zu haben.

So viele unserer Beziehungen wurden durch virtuelle und soziale Medien-Interaktionen ersetzt, die basierend auf Vanity-Zahlen wie Likes und Kommentaren bewertet werden, dass sich unsere Werte verschoben haben, aber der Mensch braucht immer noch ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit.

Wenn wir uns auf der inneren Ebene nicht sicher fühlen, versuchen wir, uns auf der äußeren Ebene sicher zu fühlen, und Unordnung ist eine Möglichkeit, dies zu tun. ‘Dinge haben’ vermittelt uns ein momentanes Wohlgefühl, das die Angst vor Leere und Einsamkeit, die uns ein Teil unserer modernen Wohnkultur auferlegt, verdrängt.

Wie bei jeder Sucht ist die clutterer needs more and more clutter to maintain the illusion of safety and comfort and at some point you don’t even know why you need to be feeding the clutter.

That is why clutter must be controlled to break through this vicious cycle. Understanding that the comfort and safety that clutter provide is an illusion is the first step to stop accumulate clutter.

However, don’t worry if you already have the clutter, there are some simple techniques that will help you go through yours stuff and only keep what you really enjoy.


Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten. We may receive a commission if you click and purchase something. Please see our disclosure policy for more details.

Marie Kondo. Her name needs no explanation. As the queen of decluttering and organizing, her KonMari Method is taking the world by storm, causing ordinary people like you and me to simplify our lives by tossing and purging “things” that don’t “Spark Joy.” in your life. BIG TIME!

As the new year quickly approaches, it’s time to start thinking about a fresh start. I don’t know about you but I am ready to say goodbye to this crazy year. Fresh starts have many forms, but for me it always includes getting my house organized.

Marie is a Japanese organization guru and bestselling author of The Life-Changing Magic Of Tidying Up: The Japanese Art Of Decluttering And Organizing. Have you read it?

I am pretty sure many of us are frantically “tidying up” our homes now that Marie Kondo‘s show Tidying Up premiered on Netflix last year. I like to call it Marie Kondo-ing. Marie created a firestorm of giddiness. She is sweet, charismatic and totally relatable. People are folding, organizing and following her tips all by decluttering our lives, ridding ourselves of excess baggage so to say.

Tidiness can be a life-altering experience. Zen-like actually. It’s a catharsis that is so freeing. Leaving you feeling…..good. The new year is always a great time to turn a new chapter and incorporate some much-needed tidiness in our lives. Getting rid of things we accumulated over the year with a fresh start is a great way to turn the calendar to a new year.

Good not only because your home and personal possessions are more simplistic but you can help others by donating the items that no longer Spark Joy.

Think of her method as new age minimalism. And it feels pretty darn good.

The KonMari Method is about mindfulness and introspection. It encourages tidying by category – not by location – beginning with clothes, then moving on to books, papers, komono (miscellaneous items), and, finally, sentimental items. Keep only those things that speak to the heart, and discard items that no longer spark joy.

The point of KonMari method is not to have fewer items necessarily but rather to learn to cherish the items that you do have and that you truly love.


How to Make Mochi

Mochi are a Japanese delicacy. Traditionally eaten as part of New Year festivities, they are soft and gooey rice cakes made from an especially glutinous variety of short grain rice. After being steamed and pounded with giant wooden hammers, the rice transforms into a pliable, sticky dough that is shaped into balls and eaten – or wrapped around yummy fillings, sealed tight and enjoyed as a treat.

Kagami Mochi – a New Year’s Tradition

Mochi are enjoyed throughout the year, but they are the centerpiece of kagami mochi – or mirror mochi – a traditional New Year’s decoration found in homes throughout Japan. Kagami mochi are believed to house inadama – the soul or spirit that dwells within rice, a crop that has been essential to Japanese culture for centuries. Kagami mochi are offerings to Toshigami, a Shinto deity who visits homes on New Year’s day and bestows blessings for a good harvest and a long life.

In design, kagami mochi are like a snowman. A big rice cake forms the base, a medium-sized rice cake sits in the middle, and a daidai – a small citrus fruit and a symbol of longevity – goes on top. During the holidays, these edible pyramids are displayed in special alcoves or on a kamidana – a household altar. To mark the end of the holiday season, families eat their kagami mochi in a celebratory mochi-breaking ceremony.

Mochitsuki: The Pounding of Rice

Traditional mochi making is an annual year-end tradition, a team effort – and a bit risky! Friends and families gather for mochi making parties, and temples and community centers host daylong events. First, mochigome rice is soaked overnight and then steamed the rice is ready to be pounded when it’s soft enough to be cut with a chopstick. Then, the rice is placed into a usu – a big wooden or stone bowl – and massaged into a single ball. This is where the danger comes in: To turn the rice into a mound of stretchy, sticky and uniform dough, one person repeatedly swings a kine – a heavy wooden mallet the size of a sledgehammer – into the mass of rice, while another person flings water on it to keep it from sticking and reaches into the usu to flip the dough over and slap it down. The two must work in perfect synchronization to avoid injury. This fast-paced dance continues until each individual grain of rice has disappeared and a giant ball of mochi has taken its place.


Schau das Video: Decluttering My Closet. Konmari Method


Vorherige Artikel

Hoher Westen

Nächster Artikel

Lange Lust